Herzlich Willkommen bei der
Stiftung Kultur der Stadtsparkasse Schwerte

Seit Februar 1995 ist das kulturelle Leben in Schwerte um einen Namen reicher: „Stiftung Kultur“ der Stadtsparkasse Schwerte.
Mit der Gründung dieser Kulturstiftung hat das auch zuvor schon beachtliche Engagement der Stadtsparkasse für die Bürgerinnen, Bürger und unsere Stadt noch einmal kräftig an Dynamik und Bedeutung gewonnen.
Als gemeinnützige Institute, die dem öffentlichen Wohl verpflichtet sind, unterstützen die Sparkassen in ihren lokalen Geschäftsgebieten eine Vielzahl von Maßnahmen. Dieses kulturelle soziale und karitative Engagement wird von den Sparkassen als konsequente Fortsetzung ihres Gründungsauftrages gesehen. Besondere Bedeutung genießt dabei die Förderung von Kunst und Kultur.

Mit den skulpturalen Arbeiten von Ingrid Langanke, Claus Bury, Thomas Klegin und den Brüdern Maik und Dirk Löbbert hat die Kulturstiftung der Stadtsparkasse Schwerte deutliche Akzente in der Schwerter Innenstadt gesetzt. Das jüngste Werk, eine Wasserskulptur von Prof. Albert Hien, gibt seit dem 20. Mai 2000 dem neugestalteten Postplatz eine originäre Note.

Auf literarischem Gebiet hat die Kulturstiftung in Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Literaturbüro in Unna das Projekt „Schwerte zur Jahrtausendwende - ein literarischer Spiegel“ ins Leben gerufen. Der Schriftsteller Michael Zeller erhielt das Auftragsstipendium „Autorenresidenz Schwerte 1999“ und verbrachte acht Monate als Stadtschreiber in Schwerte. Er hat seine Eindrücke literarisch in seinem Buch „Mein schöner Ort“ veröffentlicht.

Die Fotokünstlerin Annemarie Voigt begann im Frühjahr 1999 im Auftrag der Stiftung mit der Gestaltung eines „Schwerter Stadtportraits“ in Form von Fotocollagen. Im Laufe von fast zwei Jahren entstanden hierfür viele Fotografien, auf denen auch die Menschen in den Straßen und bei vielen kulturellen und sportlichen Ereignissen gezeigt werden.

Im Februar/März 2003 brach in Schwerte das Picasso-Fieber aus. Rund vierzig Originallithographien des spanischen Meisters wurden auf Initiative der Stiftung in der Sparkasse ausgestellt und lockten viele Schwerter Bürger an.

Unter dem Motto „Schwerter Lichtblicke“ verzauberte im Herbst 2003 der Schwerter Jörg Rost mit seiner Lichtkunst den Schwerter Stadtpark und die St.-Viktor-Kirche für die Stiftung Kultur der Stadtsparkasse Schwerte.

Neben der Anschaffung von Skulpturen hat die Stiftung auch die Kosten für die Instandsetzung des Rathausbrunnens im Jahr 2003 und des Marktbrunnens im Jahr 2004 sowie für die Festbeleuchtung der St.-Marien-Kirche anläßlich der 100-Jahrfeier im September 2004 übernommen.

Stiftung      |      Stiftungszweck      |      Projekte      |      Kontakt      |      Impressum